At The B-Sites Festival 2022

Perfekter Sound, deine persönliche Lautstärke, tanzen bis mitten in die Nacht? Kein Problem. Beim At The B-Sites Festival hörst du alles über einen Kopfhörer, den du entweder so laut machen kannst, dass du komplett in die Musik abtauchst oder grade laut genug, um noch entspannt mit deinen Freunden quatschen zu können. Seit 2017 waren so fantastische Bands und Künstler wie Giant Rooks, Fil Bo Riva, Bonaparte, Charlie Cunningham, Alice Phoebe Lou, Isolation Berlin, Noga Erez oder Cari Cari zu Gast. Für 2022 haben bereits bestätigt: Mighty Oaks, Keks und Becky Sikasa.

Neben unserem gewohnten Festival-Samstag möchten wir euch schon am Freitag Abend zu mehr als einem Warm-Up einladen. Werdet Teil unseres Silent Choirs und schmettert im größten Chor der Stadt eure Lieblings-Songs und peinlichsten Hits von Oasis bis Queen und Amy Winehouse bis Rihanna. Begleitet werdet ihr von der Silent Riot Band auf der Bühne. Im Anschluss legt unter dem Motto „Lust For Life“ die Creme De La Creme der Kölner Indie-DJs ihre und eure Lieblingshits auf.

  • YAMAHA Silent Experience

  • Großartiges Line-Up

  • Kunst, Kultur & Specials

  • Mühlen Bier-Yoga

At The B-Sites Festival 2020 Jugendpark Köln

Live Line-Up

Samstag, 09.07. • Einlass: 13:30

more to be announced soon

Workshops, Arts, Silent Choir, DJ-Sets, Silent Experience und mehr…

At The B-Sites Festival 2020 Jugendpark Köln

Freitag

08.07. • 18:00 Uhr

At The B-Sites Festival 2020 Jugendpark Köln

Samstag

09.07. • 15:00 Uhr

more to be announced soon

Location

Der Kölner Jugendpark ist eine grüne Oase mitten in Köln. Auf der rechten Rheinseite zwischen Deutz und Mülheim könnt ihr einen Tag im Grünen verbringen und dabei Live-Musik mit bestem Sound über unsere Kopfhörer genießen. Mehr Infos zur Venue, Lageplan etc. bekommt ihr in den nächsten Wochen.

Wir sind ein Stadt-Festival! Am besten kommst Du mit dem Fahrrad (15 Minuten zum HBF), zu Fuß (30 Minuten) oder mit dem ÖPNV. Die näheste Haltestelle ist entweder Deutz/Messe oder Stegerwaldsiedlung. Wir bitten euch, auf’s Auto zu verzichten. Solltet ihr von auswärts kommen, nutzt bitte das Parkhaus am Zoo auf der anderen Seite der Zoobrücke. Von hier habt ihr noch ca. 15 Minuten zu Fuß vor euch.

Ganz klar: Richtige Toiletten! Der Jugendpark hat eine topmoderne Sanitäranlage mit ausreichend Toiletten, fließend Wasser und sogar Wickelmöglichkeiten für Kinder. Die übliche Festival-Notration an Klopapier und Desinfektionsmittel könnt ihr also zu Hause lassen. Dafür könnt ihr beim Pinkeln dank dem Kopfhörer einfach weiterhören.

Weitestgehend. Der Park ist zwar nicht eben aber man erreicht mit dem Rollstuhl über Umwege alle Plätze auf dem Gelände bis auf die Essenstände. Dank der Treppen ca. 30m vor der Bühne braucht es keine spezielle Rampe – ihr könnt also auf jeden Fall alles von einem guten Platz aus sehen. Eine barrierefreie Toilette ist ebenfalls am Start.

Food Line-Up

Unser Festival is(s)t vegetarisch. Aus Nachhaltigkeitsgründen haben wir nur vegetarisches Street Food am Start. Dass es euch trotzdem an nichts fehlen wird, können euch alle bestätigen, die in den letzten Jahren dabei waren. Wer genau euch mit Leckereien versorgt erfahrt in in den nächsten Tagen.

Fragen & Antworten

Ein Silent-Festival funktioniert genau wie ein normales Musik-Festival. Der einzige Unterschied ist, dass ihr die Musik statt über Boxen vor der Bühnen nur über Kopfhörer hören könnt. Diesen bekommt beim Einlass und gebt ihn uns nach dem Konzert wieder zurück.

Dafür gibt’s mehrere Gründe. Wir machen das schon seit 7 Jahren (schaut mal die Videos unserer Konzertreihe) und stellen jedes Mal wieder fest, dass ein Kopfhörer-Konzert ein tolles Erlebnis ist. Es gibt einige große Vorteile: Erstens hört ihr überall auf dem Gelände genau das gleiche. Ihr könnt am Rhein sitzen, direkt vor der Bühne oder am Getränkestand stehen; ihr habt immer den perfekten Sound auf den Ohren. Wenn ihr euch mal unterhalten wollt, macht einfach euren Kopfhörer leiser oder setzt ihn ab. Die Leute um Euch rum wird’s nicht stören. Sie hören ganz normal weiter. Jeder stellt sich nämlich genau die Lautstärke ein, die er gut findet. Und selbst bei 1.000 Leuten könnt ihr ohne Kopfhörer wortwörtlich die Vögel im Jugendpark zwitschern hören.

Ihr könnt das Konzert nur über unsere Kopfhörer hören. Es bringt also nichts, eigene Kopfhörer mitzubringen.

Was die Lautstärke angeht defintiv! Durch die Kopfhörer ist es auf dem Gelände nicht lauter als in einem Schrebergarten. Der einzige Ausnahme ist der Applaus der Menge. Aber auch hier reichen einfach Schallschutzhörer aus, um empfindliche Kinderohren zu schützen. Kinder bis einschließlich 12 haben übrigens in Begleitung ihrer Eltern freien Zutritt. Dank des Toilettenhauses im Jugendpark ist auch wickeln vor Ort kein Problem. Wenn ihr mit euren Kindern kommen möchtet könnt ihr hier direkt kostenlose Kinder-Tickets mitbuchen: Zu den Kinder-Tickets!!

Vorab: Wir sind große Tierfreunde und genau das ist auch der Grund, warum wir Euch bitten, keine Hunde mitzubringen. Erstens gibt es immer Menschen, die Angst vor Hunden haben und zweitens sind große Menschenmengen für viele Tiere ja auch purer Stress. Auch wenn ihr euer Tier am besten kennt, würden wir euch trotzdem bitten, den Bello zu Hause zu lassen.

Wir bitten Euch darum, At The B-Sites über einen fairen Eintrittspreis zu unterstützen und außerdem Getränke und Essen bei uns auf dem Gelände zu kaufen. Um ein solches Festival finanziell zu stemmen brauchen wir dringend die Einnahmen aus dem Getränkeverkauf. Wir werden euch gesundes und leckeres und ausreichend Essen zu ebenfalls fairen Preisen anbieten. Eine Wasserflasche bis zu einem Liter ist kein Problem. Ebenso natürlich Baby- und Kindernahrung. Vielen Dank!

Wir sind ein Open-Air und können nicht jeden Quadratmeter des Geländes regensicher oder sonnengeschützt machen. Bei amtlichen Unwetterwarnungen oder Hochwasser wird das Festival natürlich abgesagt. Ansonsten heißt: Rain Or Shine! Die gute Nachricht: Das Gelände ist befestigt. Mit Matsch müssen wir uns nicht rumschlagen und ein kleiner Schauer im Juli ist ja auch nicht das Schlimmste.